BLOG

Social Webwork Blog

cookiebanner-nerven

Warum ich keine Cookies einbaue

Neulich las ich: „Cookie Banner werden von vielen Menschen leidenschaftlich gehasst.“ Wie geht es Ihnen damit?

Die meisten Websites haben irgendeine Form von Besucheranalyse installiert, meist Google Analytics, denn das ist kostenlos, einfach und schnell eingebunden.

"Kostenlos" ist eigentlich unrichtig. Bezahlt wird mit den Daten der Websitebesucher. Und "einfach" ist auch übertrieben, wenn man das Tool rechtssicher einbauen und die Ergebnisse sinnvoll auswerten will.

Viele Besitzer von Websites wissen oft gar nicht, dass ihr Webdesigner ihnen solche Tools eingebaut hat „weil es einfach üblich ist, Analytics einzubauen“.

Ich habe mal so auf die Schnelle in meiner Region nachgeschaut, ob die gesetzlichen Vorgaben bezüglich Cookiebanner, Besucheranalyse, Opt-In und Opt-Out erfüllt sind, und, was soll ich sagen … die Vorgaben werden oft halbherzig bis zum Teil gar nicht umgesetzt. Irgendwie ist das auch verständlich bei dem ganzen bürokratischen Wahnsinn, den gesetzlichen Unsicherheiten und der eigenartigen Überregulierung bei gleichzeitiger Unterregulierung, da wo es wirklich wichtig wäre. An Ihrer Stelle würde ich mal den beauftragten Webdesigner fragen, was er so alles auf Ihrer Website verbaut hat ...
Auch der umgekehrte Fall ist mir übrigens schon öfter untergekommen: Cookiebanner, obwohl gar keine Cookies verbaut sind und kein Besuchertracking stattfindet, sowie elendslange Datenschutzerklärungen mit Inhalten, die auf der Website gar nicht vorkommen.

Webanalysetools liefern im Großen und Ganzen Informationen darüber, wann Besucher welche Seiten der Website aufrufen, auf welchen Geräten sie dies tun, woher die Besucher kommen, wie lange sie verweilen, bei welchen Seiten sie abspringen und Ähnliches.
Diese Daten zu sammeln ist aber nur dann wirklich sinnvoll, wenn irgendjemand erstens diese Daten auch auswertet und zweitens die Ergebnisse der Auswertung auch in Optimierungen auf der Website umsetzt.

Da dies aber mit Know How, Arbeitszeit und Kosten verbunden ist, macht das fast niemand, und damit ist das Ganze nur mehr ein "nettes" Spielzeug und eigentlich obsolet.

Es gibt natürlich Fälle, wo Besucheranalyse sehr sinnvoll und wichtig ist, um sein Angebot besser auf die Bedürfnisse der Kunden abstimmen zu können. Dies betrifft in erster Linie Online-Shops. Wenn sich Produkte schlecht verkaufen, möchte ich natürlich herausfinden, woran das liegt.

Aber einfach nur Daten zu sammeln ohne diese sinnvoll zu verarbeiten, finde ich, gelinde gesagt, etwas undurchdacht.

Jedenfalls verbaue ich höchst selten Cookies. Und zwar deshalb, weil viele meiner Kunden gar keine akribische Besucheranalyse benötigen oder kein Geld dafür ausgeben möchten.

Aber dann wissen Sie ja gar nicht, wie viele Besucher auf Ihrer Website waren?

Doch! Denn es gibt datenschutzfreundliche Tools, die zwar oft keine so tiefgreifende Analyse bereitstellen, wie dies z.B. Google Analytics macht, aber die wichtigsten Daten erhalten Sie damit sehr wohl. Und das ganz unkompliziert.

Das Analysetool, das ich gerne verwende, ist Plausibel Analytics, weil es keine Cookies benötigt und datenschutzfreundlich und übersichtlich ist. Der Einbau und die Verwendung sind unkompliziert, der Preis sehr günstig.

Eine andere Möglichkeit, interessante Daten über Ihre Website zu erhalten, ist die Search Console von Google (Microsoft Bing hat mit Webmaster Tools etwas sehr Ähnliches im Programm).

Hier sehen Sie schön aufbereitet, wie oft bei bestimmten Keywords Ihre Website vorgeschlagen und wie oft diese dann auch wirklich geklickt wurde. Mehr ist meist nicht nötig, um ein gutes Gespür für die Funktionstüchtigkeit Ihrer Website zu bekommen. Um Google Search Console zu verwenden, müssen Sie sich nur bei Google einloggen und Ihre Website dort anmelden.

Fazit: Wenn Sie kein oder ein datenschutzfreundliches Analysetool verwenden und auch sonst keine Datenkraken, wie Facebook, Twitter, Google Maps usw. auf Ihrer Website einbinden, dann benötigen Sie kein Cookiebanner und Ihre Website hebt sich wohltuend von den meisten anderen Seiten ab. Ihre Besucher werden es Ihnen danken.

Bei Fragen zu diesem oder anderen Themen, stehe ich gerne zur Verfügung.

1 / 3
Nächster Beitrag